Erding Mallards 2 – Buchbinder Legionäre 4: 5:25

Im 1. Inning dauerte es lange, bis die Mallards zu ihrem Spielrhythmus fanden. Starting Pitcher Sven Bornhagen musste die ersten 9 Schlagmänner der Regensburger aufs erste Base ziehen lassen. Danach funktionierte plötzlich sowohl das Pitchen wie das Verteidigungsspiel. Das erste Aus produzierte 3. Basemann Phill Handy mit einem sicheren Wurf zur 1. Base (Wolfgang Rudolph). Gleich danach konnte Catcher Andrew McTeigue mit einem schnellen Wurf aufs 3. Base den ankommenden Läufer stoppen. Wolfgang Rudolph machte das dritte Aus. Beim Schlagen ging es auch gut los. Zwar wurde Maximilian Heilmaier an der erste Base ausgemacht, aber danach gab es 3 Runs, bevor zwei schnelle Aus das Inning viel zu früh aus Sicht der Mallards beendeten.

Im 2. Inning setzten die Mallards ihr gutes Verteidigungsspiel zunächst fort, der erste Schlagmann der Legionäre wurde gleich ausgemacht, ebenso der Vierte. Mit zwei Läufer auf Base schlug der nächste Batter der Legionäre einen hohen Ball ins linke Foul-Territory. Phill Handy hechtete raus, erreichte zwar rechtzeitig den Ball, konnte ihn aber doch nicht halten. Als der gleiche Schlagmann danach einen Grounder Richtung 2. Base schlug, underlief Maximilian Heilmaier ebenfalls ein Fehler und der Läufer war safe. Hier hatten die Mallards also 2 Gelegenheiten, eine Null für die Gäste zu produzieren. Danach dauerte es ganze 7 Schlagmänner und 6 Runs, bevor sie endlich den Sack zuknoten konnten. Im Gegenzug punkteten nur Maximilian Heilmaier und Michael Wagner.

Im 3. Inning ging Alexander Greim auf den Wurfhügel. Er traf gleich die Strikezone, aber die Regensburger schlugen ihrerseits gut, gleich am Anfang machten sie einen Homerun. Die Mallards gaben den Kampf nicht auf, wieder machten sie durch gute Plays zwei Outs. Aber das dritte Aus ließ sich auch in diesem Inning lange auf sich warten – erst 2 Errors und 8 Runs später klappte es endlich. Nun mussten die Mallards punkten, um das Spiel in ein 4. Inning zu retten. Es sollte diesmal einfach nicht sein, das dritte Aus – ein Tag-Out auf Home – bedeutete Spielende durch die 20-Run-Rule.

Auch wenn die Herren 2 diesmal wieder einen Verlust einstecken mussten, gab es einiges positives zu vermerken: das Zusammenspiel, vor allem im Infield, funktioniert immer besser. Catcher Andrew McTeigue hat sehr gut gecatcht und zwei der Neueinsteiger haben für Runs gesorgt.

Spielverlauf:
123RHE
Buchbinder Legionäre 4961025120
Erding Mallards 2320534
Veröffentlicht in Herren Bezirksliga, Teams