Erneuter Verlust für Mallards 2, aber mit vielen positiven Tendenzen

 

Bezirksliga Südost Herren: Erding Mallards 2 – Passau Beavers:  15:25

Zusammenfassung:

Obwohl die Mallards auch dieses Spiel gegen die schlagstarken Beavers aus Passau mit 10 Runs verloren, gibt es viel Positives zu sagen. Das Pitchen hat wieder gut geklappt: Andrew McTeigue gab nur einen Walk bei 12 Schlagmänner ab und Sven Bornhagen warf in 3 Innings ganze 7 Strikeouts. 14 Hits, davon 2 Homeruns und nur 4 Strikeouts zeigen, dass auch das Schlagen in Ordnung war. Einige Fehler im Feld und Defizite beim Baserunning sind Bereiche, an die die Mallards noch arbeiten müssen.

Detaillierter Spielbericht:

1. Inning (1:10): Andrew McTeige leitete das Pitchen ein. Er gab seinen einzigen Walk beim ersten Schlagmann ab, danach gab es so gut wie keine fehlplatzieren Würfe mehr. Leider (aus Mallards-Sicht) zeigten sich die Passauer als sehr konzentriert und stark beim Schlagen, so dass es zu reihenweisen Hits kam. Tobias Wolter fing Schlag Nummer drei sicher im Centerfield, aber gleich danach gab es den ersten Homerun des Tages. Erst nach 10 Schlagmännern kam das zweite Aus mittels Strikeout. Als die Beavers Homerun Nummer zwei für 3 Runs schlugen, hatte McTeigue genug und bat um seine Auswechslung. Maximilian Heilmaiers erster Pitch ging schön in die Strikezone, der Schlagmann traf hart, aber Tobias Wolter in Centerfield stand perfekt positioniert und verwaltete den Flyout perfekt für das dritte Aus. Viktor Handy hatte als erster Schlagmann doppelt Glück und kam dank 2 Errors nach Hause. Dies wurde leider der einzige Run in diesem Inning, da erst Phill Handy zwischen 3. Base und Home in einem Rundown gefangen wurde, Sven Bornhagens Schlag vom 1. Basemann gefangen wurde und Werner Altthaler das erste Strikeout kassierte.

2. Inning (1:1): Maximilian Heilmaier pitchte noch gegen zwei Schlagmänner, die Beide mit Walks auf die 1. Base kamen, danach übernahm Phill Handy. Gleich gab es einen geschlagenen Ball, der sauber von Heilmaier (der zurück auf die 3. Base gewechselt hatte) aufgenommen und auf die 1. Base geworfen wurde. Eine gerettete Wild Pitch-Situation ermöglichte das 2. Out am Home Plate und Michael Wagner vollendete das Halbinning mit einem Flyout. Jetzt wollten die Mallards anfangen, den Vorsprung einzuholen. Tobias Wolter schlug einen schönen, langen Ball weit über das Leftfield. Da der Ball aber die zwei Bäume, die dort wachsen streifte, zählte der Treffer nur als “Ground Rule Double” und nicht als Homerun. Sowohl Wagner wie McTeigue hatten dann leider Strikeouts. Wolfgang Rudolph erreichte die 1. Base durch einen Walk, wurde aber anschließend beim Versuch, die 2. Base zu stehlen, Aus gemacht.

3. Inning (1:4): In der Defensive gab es sowohl High- wie Lowlights. Absolut Klasse war das Double-Play von Viktor Handy: Flyout und schneller Wurf zum Catcher Bornhagen, der den Läufer austaggte. Errors vom 3. Basemann, Pitcher und Rightfielder hielten danach die Beavers unnötig lange im Schlagrecht. Michael Wagner im Rightfield revanchierte sich aber, als er erneut mit einem Flyout für das dritte Aus sorgte. Auch in diesem Inning schafften die Erdinger nur einen Run, da zwei Läufer an der 1. Base Aus gemacht wurden und es noch einen Strikeout gab.

4. Inning (0:1): Sven Bornhagen wechselte nun von der Catcher- auf die Pitcherposition; Sebastian Lehmann übernahm die Catcherrolle. Bornhagen machte kurzen Prozess mit den Beavers, nur der Erste von Ihnen machte einen Run, die nächsten machten alle Strikeouts. Was hilft aber das, wenn man keine eigene Runs schafft? Erneut wurden alle Erdinger an der 1. Base Aus gemacht, da die Schläge nicht weit genug waren und die Passauer sehr sicher im Feld spielten.

5. Inning (8:4): Die Verteidigung klappte nun besser, so machte Andrew McTeigue einen schönen Catch als er einen Linedrive bei der 2. Base fing. Mehrere Walks erlaubten es aber vier Gegner, Runs zu machen. Zwei Strikeouts später kamen die Mallards zum Schlagen. Sie mussten jetzt viele Runs machen, denn sonst würde das Spiel durch die Mercy-Rule zu Ende gehen. Endlich klappte es besser: die Erdinger schlugen nun viele gute Bälle, das absolute Highlight war der Grand-Slam Homerun von Sven Bornhagen, der damit mit einem Schlag 4 Runs produzierte. Sebastian Lehmann schlug gleich danach ebenfalls den Ball aus dem Feld für sein erstes Homerun. Noch drei Mallards-Spieler kamen auf Base und punkteten, bevor zunächst Anders Lind sehr knapp an der 1. Base Aus gemacht und danach sowohl Viktor Handy wie Raphael Frodl nach Pick-Off-Würfe ausgetaggt wurden.

6. Inning (4:5): Sven Bornhagen gab am Anfang des Innings noch einige Walks ab, die gekonnt von den Beavers verwaltet wurden. Erst nach 5 Runs kamen die Outs – zweimal durch Strikeouts und einmal durch Flyout, wieder von Andrew McTeigue gefangen. Die Mallards hatten jetzt noch eine letzte Chance, an dem Vorsprung von 9 Runs zu arbeiten. Einmal hat es ja gegen Neufahrn geklappt, die Stimmung im Team war nach wie vor gut. Es ging vielversprechend los, nur Sven Bornhagen hatte Pech und rutschte unglücklich aus, als der Pitcher der Passauer erneut einen Pickoff-Wurf auf die 1. Base machte. Lehmann, Wolter, Wagner und McTeigue kamen sicher auf Base, McTeigue wurde leider vom den von Lind geschlagenen Ball getroffen und war dadurch automatisch Aus. Das Spiel endete ein paar Minuten später, als Frodl die 1. Base nach einem perfekten Wurf von der 3. Base nicht rechtzeitig erreichte.

Coach Phill Handy:
„Nach unserem schmerzhaften Verlust gegen Baldham letze Woche bin ich sehr glücklich darüber, wie sich die Mannschaft wieder gefangen und heute 100% gegeben hat. Das Team entwickelt sich nach jedem Spiel immer mehr zu einer schlagkräftigen Einheit. Die Statistiken zeigen, dass unser Schlagen auf dem richtigen Weg ist, wir kassierten in den sechs Innings nur 4 Strikeouts und machten 14 Hits. Unsere Power-Hitter finden ihre Schlagzonen und die beiden Homeruns für Bornhagen und Lehmann und Wolters Ground-Rule Double sind inspirierend für das ganze Team. Ich bin auch besonders zufrieden mit der Entwicklung der Spielerbank. Es ist sehr befriedigend als Coach zu wissen, dass man sich auf jeden Spieler verlassen kann. Heute musste Werner Altthaler verletzungsbedingt früh aus dem Spiel ausscheiden und wir hatten viele Wechsel auf den Pitcher- und Catcherpositionen. Die Einwechselspieler füllten aber die Lücken mit Bravour, sowohl in der Offensive wie Defensive. Gerade bei den jüngeren Spielern ist dies sehr wichtig, sie werden immer mehr mit dem Tempo und Intensität eines Bezirksligaspiels vertraut.“

Tobias Wolter machte mit drei die meisten Runs, Viktor Handy schlug drei Hits. Beim Baserunning war wieder Maximilian Heilmaier am effektivsten mit 6 Stolen Bases. Der Titel “Most Valuable Player” des Spiels ging an Sven Bornhagen für sein Pitching, Catching und Grand-Slam Homerun.

Erding Mallards 2 liegt nun auf einem passablen 4. Platz in der Tabelle. Sie treffen als nächstes am 13. Juni auf die führenden Ingolstadt Schanzer 3.

Spielverlauf:
123456RHE
Passau Beavers101414525145
Erding Mallards 211108415148
Veröffentlicht in Herren Bezirksliga, Teams