2 Verlusten in der Landesliga Süd

Spiel 1: Rosenheim 89ers – Erding Mallards:  19:9

3 1/2 Innings lang war das Spiel ausgeglichen mit einem kleinen Vorteil für Erding. Gleich im ersten Inning machten die Mallards 4 Runs. Die 89ers konterten aber gleich mit 5 Runs – hätten die Mallards nicht 2 Errors gemacht, wären es nur 3 gewesen. Es wurden aber ihre einzigen Errors in diesem Spiel. Im 2. Inning sorgte ein Homerun von Ramirez Beltre für 2 Runs und die Führung, die noch 2 Innings unverändert blieb, da es erst im 4. Inning wieder Runs gab. Die Mallards erweiterten im 4. Innings zunächst die Führung auf 8:5. Danach ging vieles schief. Anfangspitcher Rolando Medrano wurde von Max Streibl abgelöst, der leider etliche Walks abgab. Nach 7 Schlagmänner machte Andrew McTeigue weiter, aber auch er musste mehrere Gegner weiterziehen lassen. Erst nach 14 Runs und 3 Hits kam das erlösende 3. Out an die 1. Base. Im 5. Inning konnten die Mallards nur einen Run verbuchen, vor allem weil die Rosenheimer ein perfektes Double Play nach Benedikt Herolds Schlag machten. Ein Flyout für Casey Langford bedeutete einen enttäuschenden Verlust mit 10 Runs. Ramirez Beltre war mit seinen 3 Runs und einem Homerun bester Schlagmann, gefolgt von Benedikt Herold mit 2 Runs. Ramirez Beltre war als Shortstop auch in mehreren Plays, die in Outs resultierten, beteiligt.

Spielverlauf:
12345RHE
Erding Mallards42021962
Rosenheim 89ers50014X1964

 

Spiel 2: Rosenheim 89ers – Erding Mallards:  12:2

Im 1. Inning machte Florian Bellstedt den einzigen Run. Die Verteidigung der Rosenheimer spielte, wie im ersten Spiel, sicher und machten schnell die Outs an der 1.- und 3. Base. Im Gegenzug konnte das Heim-Team 2 Runs nach Singles verbuchen, bevor die Mallards 3 Outs durch Flyballs ins Outfield und ein Play zwischen Bellstedt an der 3. Base und Casey Langford an der 1. Base machten. In den nächsten zwei Innings schafften die Mallards keine Runs – sie trafen zwar oft, aber die Bälle wurden immer entweder aus der Luft gefangen oder schnell an die 1. Base geworfen. Die Verteidigung und das Pitchen von Rolando Medrano in den ersten beiden Innings und von Dominik Petzl im 3. Inning funktionierte aber nach wie vor gut, so dass Rosenheim nur je einen Run per Inning machten. Auch das 4. Inning wurde eine Nullrunde für die Mallards. Nun hatten sich die Rosenheimer an Petzls Würfe gewöhnt und landeten 4 Hits, Petzl musste auch 3 Walks abgeben und so zogen die 89ers mit 7 Runs davon. Im 5. Inning war es nur Benedikt Herold vergönnt, das Spielfeld zu umrunden. Zwei Strikeouts und einen Wurf an der 1. Base später hatten die Rosenheimer die einfache Aufgabe, einen letzten Run zu erzielen, damit die 10-Run-Rule greifen würde. Beinahe hätten die Mallards das Spiel aber in das 6. Inning gerettet, sie schafften bereits 2 Outs, als der erste Schlagmann der 89ers dank einem Wild Pitch den spielbeendeten 12. Run machte.

Spielverlauf:
12345RHE
Erding Mallards10001254
Rosenheim 89ers2117112102
Veröffentlicht in Herren Landesliga, Teams