Freising Grizzlies 2 – Erding Mallards: 19:4 und 9:20

Spiel 1: Freising Grizzlies 2 – Erding Mallards: 19:4

Die Mallards stellten im ersten Spiel ein Rumpfteam ergänzt durch Spieler der Bezirksligamannschaft auf. Dass sie nur vier Punkte holten, lag aber nicht daran, sondern an dem Starting Pitcher der Grizzlies. Er warf viele harte und gut platzierte Pitches, die die Schlagmänner der Mallards arge Probleme bereiteten. Die geschlagenen Bälle wurden fast immer bereits im Infield gefangen. Lediglich drei Hits, alle Singles, standen am Schluss im Spielprotokoll für die Erdinger. Nur Anders Lind, Wolfgang Kalb, Rolando Medrano und Ramirez Beltre schafften es zurück über die Homeplate.

Rolando Medrano pitchte bis fast zum Schluss. Er hatte die Strikezone gut im Griff, aber den Grizzlies passten seine Würfe anscheinend gut, denn es gab viele Treffer. Die Mallards machten auch einige Fehler, wie z.B. mehrere Überwürfe auf die 1. Base. Catcher Benedikt Herold spielte stabil und ließ nur wenige Bälle durch. Nach einer 20-minütigen Regenpause und knapp 4 Innings machten die Grizzlies ihr 19. Run für eine Führung von 15 Runs, was im 4. Inning das Spielende durch „Mercy-Rule“ bedeutete.

Spielverlauf:
1234RHE
Erding Mallards0022436
Freising Grizzlies 2594119101

 

Spiel 2: Freising Grizzlies 2 – Erding Mallards: 9:20

Im zweiten Spiel lief es viel besser für die Mallards. Gleich beim ersten Schlagdurchgang hauten die Gäste die Bälle reihenweise raus. Teilweise dank mehrerer Errors seitens der Grizzlies machten sie ganze 8 Runs, bevor Ramirez Beltres zweiter Schlag tief im Centerfield für das dritte Aus gefangen wurde. Pitcher Wolfgang Kalbs Würfe waren anscheinend viel schwieriger für die Grizzlies zu beherrschen, denn nun konnten die Erdinger die Schläge kontrolliert fangen und spielen. Das erste Aus kam am Homeplate durch Catcher Edi Rimpfl nach einer Vorlage vom 3. Basemann Florian Bellstedt.

In den nächsten beiden Innings hielten die Verteidiger der Grizzlies „dicht“, auch hier kam das erste Aus am Homeplate, nachdem Mario Schulz versuchte 2 Bases zu erlaufen. Da die Grizzlies aber nur einen Run schafften, blieb eine Führung von 5 Runs für die Mallards. Im vierten Inning bauten sie diese nochmal um einen Run aus. Ein Pitcherwechsel bei Freising half auch nicht, im Gegenteil: im 5. Inning machten die Erdinger nochmal 4 Runs gegenüber 2 für Freising dank erneuter Errors und zwei 2-RBI Doubles von Casey Langford und Ramirez Beltre. Ähnlich gut verlief auch das 6. Inning: nach einem erneuten Pitcherwechsel bei den Grizzlies machten die Mallards nochmal 6 Runs. Kalb gab den Pitcherhügel an Casey Langford nach drei Runs und einen Strikeout ab, der kurzen Prozess mit den beiden letzten Schlagmännern machte. Dank der 10-Run-Rule war das Spiel damit zu Ende.

Ramirez Beltre war mit 4 Hits, 4 Runs und 3 RBIs bester Punktemacher, mehrere Spieler kamen auf 2 Hits und mehr. Auch Maximilian Heilmaier, der als Springer aus der Bezirksligamannschaft seine ersten Spiele in der Landesliga machte, kann mit seinen 2 Runs, 2 Assists und 3 Putouts auf der 2. Base mehr als zufrieden sein.

Erding Mallards bleiben auf dem 5. Platz in der Landesliga Süd. Nur zwei Siege trennen sie vom 4. Platz, zum Abstiegsplatz beträgt der Abstand 3 Verluste.

Spielverlauf:
123456RHE
Erding Mallards80024620153
Freising Grizzlies 221012391211
Veröffentlicht in Herren Landesliga, Teams