Peißenberg Dukes – Erding Mallards: 14:4

Beim zweiten Spiel der Junioren musste Coach Sven Bornhagen auf mehrere Stammspieler verzichten, einige waren zum Beispiel noch auf Schulabschlussfahrt. Vom Jugendkader kamen Sebastian Hösch, Philipp Altthaler und Timo Schima mit nach Peißenberg. Altthaler war eigentlich als Starting Pitcher vorgesehen, aber da er sich am Vortag beim Jugendspiel gegen Hallbergmoos verletzte, konnte er diese Position nicht besetzen. Auch Morgan McTeigue musste verletzungsbedingt absagen, sodass sein Bruder Andrew die Catcherposition einnehmen musste, statt wie gewohnt zu pitchen. Deshalb stieg Maximilian Heilmaier auf den Wurfhügel.

Peißenberg spielte bislang in der Juniorenliga sehr stark, aber hat seit einigen Wochen Probleme mit ihrer Leistung. Gleich im ersten Halbinning machten sie 4 Fehler, was sofort zu 4 Runs für die Mallards resultierte. Leider wurden es die einzigen Runs aus Sicht der Erdinger, denn nun rissen sich die Dukes zusammen und spielten fortan deutlich sicherer. Sie schlugen präzise Bälle ins Outfield und machten im Spiel ganze 3 Homeruns. Beim Stand 8:4 für Peißenberg musste auch Timo Schima das Spielfeld verlassen, nachdem er mit einem gegnerischen Läufer zusammengeprallt war. Mit nur 7 Spieler machten die Mallards trotzdem weiter. Beim Schlagen ging aber nicht viel, ganze 8 Strikeouts in 5 Innings sind doch etwas zu viele. Am Schluss brachten es die Mallards nur auf 1 Hit, zu vergleichen mit 11 Hits für Peißenberg.

Im fünften und praktisch letzten Inning wollte Peißenberg die Entscheidung erzwingen. Anstatt taktisch die Bälle als Grounders zu servieren, versuchten die Mannen um Frank Wolfgang (Coach von den Peißenberg Dukes) mit hohen Outfieldbällen noch mehr Homeruns oder Doubles zu punkten. So konnten die Erdinger zwei Flyouts erzielen und auf ein 6. Inning hoffen. Letztendlich machte aber ein guter Treffer genau zwischen den zwei Outfieldern dies zunichte, denn dadurch erzielten die Dukes ihr 14. Run und somit war das Spiel per Mercy-Rule zu Ende.

Coach Bornhagen summiert:
„Am Ende stand zwar ein verlorenes Spiel auf unserem Konto, aber insgesamt haben wir trotz der ganzen Absagen und Verletzungen besser als letztes Wochenende gegen die Caribes gespielt, obwohl auch die Gegner unter ihren Möglichkeiten spielten.“

Veröffentlicht in Junioren, Teams