Enten überfordert mit Kernspaltung

Erding Mallards erleiden zwei deutliche Niederlagen gegen Garching Atomics.

Der erste Baseball Heimspieltag der Herbstrunde begann bei angenehmen 22 Grad, Sonnenschein und vor zahlreichen Zuschauern im Mallards Ballpark am Schollbach. Aber es ging eher schleppend los für die Heimmanschaft. Zwar wurde gleich der erste Garchinger routiniert von Second Baseman Benjamin Settles ausgeworfen, doch dann ging es untypisch weiter. Pitcher Jürgen Schulz, der eine Woche zuvor in München die Caribes noch an der kurzen Leine gehalten hatte, gab insgesamt sechs Walks an die Atomics ab. Auch sein Catcher, Tom Wirth, war nicht der Fels in der Brandung, als den man ihn sonst kennt und trug eher noch zur Unruhe in der Defense bei.

Die beiden sollten im weiteren Spielverlauf nicht die einzigen Erdinger bleiben, die an diesem Tag scheinbar neben sich standen. Zwar hielt die Offensive der Enten noch eine Zeit lang dagegen, unter anderem mit vier Runs im zweiten Inning, aber die langen, aufreibenden Defense-Hälften machten sich bemerkbar. Der Druck zu liefern, endlich die erlösenden drei Outs zu machen, stieg und der Scorer musste ganze sieben Errors auf Seiten der Gastgeber notieren. Eine der wenigen, herausragenden guten Aktionen: Der Diving-Catch von Wolfgang Kalb im Center Field. Am Ende, nach knapp zwei Stunden, stand das Ergebnis trotzdem mit 8:17 fest. Trotz einem Verhältnis von 10 Hits für Erding zu 9 Hits für Garching hatte man klar verloren.

Spielverlauf Spiel 1:
1 2 3 4 Runs Hits Errors
Garching Atomics 3 3 5 6 3 17 9 4
Erding Mallards 1 4 2 1 8 10 7

In Spiel 2 stand bei den Gästen mit Dominik Wulff jetzt ein ordnender und sehr erfahrener Spieler mit auf dem Feld. Gleichzeitig war der Pitcher der Garchinger, Leon Gee, kein sehr präziser Werfer, anders als Seidenfuss aus Spiel 1, aber hatte weit mehr Tempo in seinen Würfen.

Das brachte die Erdinger Offensive gewaltig durcheinander. Zunächst konnte man seine anfängliche Ungenauigkeit noch ausnutzen und sich drei Punkte erlaufen. Aber schließlich hatte er seine Mitte gefunden und schickte über den restlichen Spielverlauf sechs Stockenten per Strikeout zurück auf die Bank, beendete die Hälfte der gespielten Innings praktisch alleine. Lichtblicke gab es trotzdem. So wie Fabian Sedlmeiers ersten Walk und Run, Dominik Ströhle mit dem einzigen Hit der Mallards oder Raphael Pankrai mit seiner Coolness an der Platte, die zu zwei Walks führte.

Die Battery der Mallards machte ihr Ding aber auch sehr gut. Benjamin Settles als Pitcher servierte saubere Strikes, während Dominik Ströhle als Catcher ihm den Rücken frei hielt. Dessen Backdoor Pick auf die First Base dürfte außerdem die Defensive Aktion des Tages für das Mallards-Infield gewesen sein. Jedoch: Eine lauf- und schlagfreudige Mannschaft wie die Garchinger hielt sowas nicht auf. Am Ende erzielten sie ganze zwölf Hits und machten den Sieg in Spiel 2 mit 14:3 wiederum deutlich.

Spielverlauf:
1 2 3 4 Runs Hits Errors
Garching Atomics 3 1 7 6 0 14 12 1
Erding Mallards 3 0 0 0 3 1 2

Kommentar von Coach Jeff Settles:
“Heute war nicht unser Tag. Aber trotz zu vieler Fehler und zu wenigen Hits, gab es immer wieder tolle Aktionen von dem einen oder anderen Spieler. Im ersten Spiel hat Noel Breil sein Talent wieder mal gezeigt auf dem Wurfhügel und beim Schlagen mit einem soliden Hit im 3. Inning. Wolfgang Kalb kam als Pitcher zum Einsatz in den letzen Innings und hat das Spiel zu Ende gebracht. Leider waren unsere Schlagmänner viel zu ruhig, denn nur 3 Spieler hatten mehr als ein Hit (Jürgen Schulz, Moritz Settles und Thomas Wirth). Wir müssen stärker an unserem Hitting arbeiten. Talent ist auf jeden Fall da, wir müssen es nur zum Einsatz bringen!”

Schnell daraus lernen und dann abschütteln heißt es jetzt, denn bereits kommenden Samstag steht auswärts die Begegnung mit den Ingolstädtern an. Und ein paar Mallards werden hier bestimmt zeigen wollen, dass sie es besser können!