Mallards 2 holen sich in Passau den 6. Sieg

Bezirksliga Herren Südost: Passau Beavers – Erding Mallards 2:  11:15

Das schönste Spiel seit langer Zeit – darüber waren sich die Spieler beider Teams einig. Beide Mannschaften brillierten mit sicherem Verteidigungsspiel, gutem Pitching und starkem Schlagen. Die Stimmung war hervorragend und die Begegnung hätte wirklich ein größeres Publikum verdient. Nach vollen 7 Innings und 3 Stunden in der sengenden Hitze holten sich die Mallards den Sieg, aber es blieb bis zum Schluss unheimlich spannend. Das kleine Spielfeld in Passau sollte eigentlich für viele Homeruns sorgen, aber die Teams machten nur jeweils einen. Mit diesem Erfolg kletterte Erding auf den 3. Platz in der Liga.

Coach Phill Handy summiert:
„So macht Baseball wirklich Spaß. Heute hat fast alles gestimmt. Einen Most Valuable Player kann ich nicht festlegen, denn dies war eindeutig ein Teamerfolg. Jeder hat heute eine Stufe besser als gewohnt gespielt.“

Der von allen Spielern unterschriebene Spielball gab Handy dem Jugendspringer Phillip Altthaler, der bei seinem ersten Bezirksligaauftritt gleich mit einem Homerun startete. Sehr gut waren auch Shortstop Viktor Handy mit seinen 4 Hits, 4 Runs und 5 Assists, 2. Basemann Wolfgang Rudolph mit 6 Putouts (davon 1 Double Play) und 1. Basemann Michael Wagner mit 5 Putouts. Die Pitcher und Catcher Andrew McTeigue und Sven Bornhagen trugen mit ihrem engen Zusammenspiel maßgeblich zum Sieg bei; sie gaben bei 41 Schlagmännern nur 11 Walks, 3 Passed Balls und keine Wild Pitches ab. Alle Spieler machten mindestens einen Run.

Detaillierter Spielbericht:

1. Inning:

Viktor Handy fing mit einem Walk an und kam gleich mit einem Steal auf die 2. Base. Phill Handy traf für einen Single, wodurch Viktor den ersten Run machte (0:1). Werner Altthaler schlug ebenfalls einen Single und brachte Phill Handy auf die 2. Base. Sven Bornhagen schlug einen kurzen Ball zum Pitcher, der ihn an der 1. Base auswerfen konnte, aber die beiden Läufer konnten eine Base vorrücken. Andrew McTeigue hatte mit den trickreichen Pitches vom Starting Pitcher der Beavers Probleme, besonders die Curve Balls waren unberechenbar, da sie erst kurz vor der Platte weg bogen. So musste er nach einem Strikeout zum Dugout-Pavillon zurückwandern. Tobias Wolter ermöglichte mit seinem Single den 2. Run durch Phill Handy (0:2). Michael Wagner schlug den Ball zum 2. Basemann und war ebenfalls an der 1. Base Aus.

Andrew McTeigue leitete seine Pitching-Runde mit zwei Walks ein. Ein Steal und ein Passed Ball führten die Schlagmänner auf die 2. und 3. Base. Den ersten geschlagenen Ball fing Shortstop Viktor Handy, der ihn sauber zum 1. Basemann Michael Wagner für das erste Out warf, aber die Läufer kamen eine Base weiter (1:2). Ein Single Basehit bedeutete den Ausgleich (2:2). Der fünfte Batter S. Löwe beförderte den Ball über den Zaun für einen 2-RBI Homerun (4:2). 3. Basemann Phill Handy spielte den nächsten Ball erfolgreich auf die 1. Base und fing gleich darauf einen Flyball.

2. Inning:

Wolfgang Rudolph leitete das Inning mit einem Flyout zur 3. Base ein. Auch Anders Lind erreichte die 1. Base nicht, da sein Schlag direkt zum 1. Basemann ging. Viktor Handy hatte mehr Glück: er beförderte den Ball über den Zaun hinter das Rightfield, was in Passau einen Ground Rule Double bedeutet. Phill Handy schlug ihn nach Hause mit seinem Linedrive der 3. Baseline entlang – der Ball traf genau auf der Linie kurz vor dem Zaun (4:3). Werner Altthaler kam nicht am Shortstop vorbei und wurde auf der 1. Base ausgeworfen.

McTeigue hatte sich nun richtig warm geworfen. Der erste Schlagmann traf, aber erneut sorgte Viktor Handy für das erste Aus, danach holte sich McTeigue sein erstes Strikeout. Dank eines Single kam ein Läufer ins Spiel und erreichte durch einen Überwurf vom 3. Basemann Phill Handy die 2. Base. McTeigue machte kurzen Prozess mit dem nächsten Schlagmann und so hatten die Mallards eine Nullrunde für Passau erreicht (4:3).

3. Inning:

Sven Bornhagen wurde vom Pitch getroffen und kam dank zwei Passed Balls auf die 3. Base. McTeigue traf hart, aber der Ball ging hoch nach oben und konnte leicht vom Centerfielder gefangen werden. Tobias Wolter kam mit einem Walk auf Base. Sven Bornhagen wurde beim Versuch Home zu stehlen, vom Catcher ausgetaggt. Der Single von Michael Wagner brachte Wolter, der sich vorher bis zur 3. Base vorgearbeitet hatte, über das Homeplate (4:4). Wolfgang Rudolph schlug einen Flyout ins Leftfield.

Der erste Schlagmann der Beavers war gleich aus, als Wolter seinen Schlag aus der Luft fing. Ein Single brachte den Nächsten auf die 1. Base und bald darauf stand er auf der 3. Base. Beim Versuch einen Steal vom 3. Schlagmann, der zuvor mit einem Walk auf Base kam, warf Catcher Bornhagen am 2. Basemann vorbei und so konnten beide Läufer eine Base vorrücken (5:4). Schlagmann Nummer vier machte einen 1-RBI Single (6:4) und konnte ebenfalls erfolgreich 2. und 3. Base stehlen. Weiter kam er aber nicht, denn er wagte sich zu weit von der Base weg und wurde mit einem Pickoff ausgetaggt. Passau machte noch einen Run, bevor Bornhagen einen fallengelassenen Third Strike mit einem Wurf auf die 1. Base doch zum 3. Out verwerten konnte (7:4).

4. Inning:

In diesem Inning gelang den Mallards die Wende im Spiel. Der Starting Pitcher der Beavers warf nun zunehmend gut platzierte aber immer geradere Bälle, die gut zum Schlagen waren. Rightfielder Anders Lind kam mit einem Walk auf die 1. Base und machte anschließend dank eines Single von Viktor Handy und eines Double von Phill Handy einen Run (7:5). Auch Werner Altthaler und Sven Bornhagen schlugen Singles und erhöhten die Runs auf vier (7:8). Nun wechselten die Passauer Pitcher. Andrew McTeigue musste einen erneuten Strikeout kassieren, aber Tobias Wolter traf. Leider fing der Pitcher den Ball und konnte so einfach Sven Bornhagen auf der 2. Base auswerfen. Wolter sollte aber auch einen Run machen dürfen, denn er stahl schnell die nächsten Bases und profitierte von einem Error des Catchers (7:9). Ein Walk für Michael Wagner und ein Ground-Out von Wolfgang Rudolph beendeten das gute Halbinning.

McTeigue und Bornhagen tauschten nun Positionen. Beide spielten auch in ihren neuen Rollen sehr gut. Nur der erste Schlagmann konnte dank zweier Errors einen Run machen (8:9). Werner Altthaler holte im Leftfield einen Ball aus der Luft. Kurz danach machte 2. Basemann Wolfgang Rudolph eigenhändig einen Double Play, indem er einen Ball aus der Luft fing und schnell auf die Base stieg, bevor der Läufer zurückkam.

5. Inning:

Anders Lind schlug einen flachen Ball, der vom 2. Basemann kurz über dem Boden gefangen wurde. Viktor Handy schlug seinen zweiten Double und machte den einzigen Run in diesem Inning als Phill Handy einen Single schlug (8:10). Altthaler und Bornhagen kamen mit Hit by Pitch bzw. Walk auf Base, aber ein Strikeout von McTeigue und ein Flyout zum Shortstop von Wolter beendete das Halbinning.

Wie schon erwähnt hielten die Mallards in diesem Inning dicht. Auch diesmal sorgte Wolfgang Rudolph für zwei Outs, einmal durch einen Flyout und einmal nach einem Assist vom Shortstop Viktor Handy. Sven Bornhagen beendete das Inning mit einem Strikeout (8:10).

6. Inning:

Michael Wagner schlug einen Ball direkt zum Pitcher, der schnell auf die 1. Base lief – zu schnell für Wagner. Wolfgang Rudolph traf gut und kam locker auf die 1. Base. Der für Anders Lind eingewechselte Jugendspringer Philipp Altthaler legte einen Traumstart in seinem ersten Bezirksligaspiel hin – seelenruhig wartete er auf einen guten Pitch und schlug ihn weit aus dem Feld (8:12). Aus dem Single von Viktor Handy wurde diesmal kein Run, da sowohl Phill Handy wie Werner Altthaler Flyouts schlugen.

Auch in diesem Inning vereitelten die Mallards alle Run-Chancen der Beavers. Shortstop Viktor Handy machte das erste Aus durch einen Flyout beim dritten Schlagmann. Als der nächste Batter den Ball zu ihn schlug, konnte er mit einem Wurf zum 2. Basemann das 2. Aus machen. Pitcher Bornhagen fing den nächsten Schlag und warf ihn zum 1. Basemann Wagner (8:12).

7. Inning:

Mit 4 Runs Vorsprung gingen die Mallards zum letzten Mal zum Schlagen, es ging nun darum, einen möglichst großen Puffer aufzubauen. Sven Bornhagen fing an. Er schwang zweimal daneben und beförderte einen Foul Ball über den Backstop. Den nächsten Strike verfehlte er ebenfalls, aber der Catcher ließ den Ball an sich vorbeifliegen und so konnte Bornhagen knapp die 1. Base erreichen. Mit einem Steal kam er aus der Force-Situation heraus. Andrew McTeigue wartete die schlechten Würfe ab und kam mit einem Walk auf 1. Base. Beide Läufer stahlen gleich darauf die nächste Base. Tobias Wolter traf schräg und der Ball ging steil nach oben und wurde ein leichter Fang für den 2. Basemann. Michael Wagner schlug den Ball ins Infield und der Shortstop entschied sich für das Play auf Home. Bornhagen donnerte dem Catcher entgegen, der den Ball nicht festhalten konnte – ein Run für Erding (8:13). Wolfgang Rudolph traf ebenfalls kurz und der Pitcher warf zum Catcher – aber daneben und so konnte auch McTeigue einen Punkt machen (8:14). Als Philipp Altthaler beim Schlagen war, arbeiteten sich Wagner und Rudolph zur 3. bzw. 2. Base vor; Altthaler kam am Schluss mit einem Walk auf die 1. Base. Viktor Handy schlug einen langen Ball ins Centerfield, der aber sicher vom Centerfielder gefangen wurde. Die drei Läufer machten leider zu spät ihre Tag-Ups und konnten diese Gelegenheit zum Vorrücken nicht ausnutzen. Der Walk von Phill Handy brachte dann zumindest einen zusätzlichen Run für Wagner (8:15). Werner Altthaler kam mit seinem Schlag nicht am Pitcher vorbei und wurde an der 1. Base ausgeworfen.

Jetzt setzten die Beavers zum letzten Nachschlagen an. Aus Sicht der Stockenten ging es perfekt los – Wolfgang Rudolph fing den ersten Ball aus der Luft. Danach gab Sven Bornhagen einen von den wenigen Walks ab. Ein guter Schlag bedeutete einen Double und einen Run für Passau (9:15). Der nächste Schlag wurde von Viktor Handy sauber aufgenommen, aber diesmal konnte Michael Wagner an der 1. Base den Wurf nicht fangen und so war der Läufer safe. Dank eines erneuten Double kam der zweiter Läufer nach Hause (10:15). 3. Basemann Phill Handy hatte dann erneut Probleme mit dem Wurf auf die 1. Base und der Batter-Runner kam auf die 2. Base und der dritte Run war damit eine Tatsache (11:15). Für das zweite Aus sorgte Bornhagen mit einem Strikeout, gleich darauf beendete er zusammen mit Catcher McTeigue das Spiel, als der vorderste Läufer sich an einen Steal wagte.

Spielverlauf:
1234567RHE
Erding Mallards 2211512315158
Passau Beavers403100311104
Veröffentlicht in Herren Bezirksliga, Teams