Mallards starten gut in die Herbstrunde

Für die Erdinger Baseballer der Herren-Mannschaft war der letzte Sonntag nicht nur der Beginn der Herbstrunde, sondern auch der Start des Experiments „Doubleheader“: Konnte man schon in der Spielklasse mitspielen, in der an einem Tag zwei Spiele bewältigt werden müssen? Die Entscheidung, in der Landesliga an den Start zu gehen, hatte man sich nicht einfach gemacht. In der Hauptrunde, bei nur einem Spiel pro Spieltag, hatte man zuletzt vier Niederlagen in Folge kassiert, doch durch diverse Neuzugänge war der Kader andererseits auch so groß geworden, dass man schlicht mehr Spielzeit benötigte, um die Talente auch entwickeln zu können.

Dementsprechend fuhr letztes Wochenende ein sechzehn Mann und Frau starkes Team zur Moosacher Straße, der Heimat des Caribes Ballpark. Die Mannschaft aus dem Herzen der Landeshauptstadt hatte bereits das ganze Jahr im Doublehaeder-Modus gespielt, kannte die Belastung also. Andererseits waren sie mit einem Sieg/Niederlagen Verhältnis von 1:15 zumindest auf dem Papier ein guter Einstieg für die Enten. Deren Ziel, bereits im Vorfeld klar von Coach Jeff Settles kommuniziert: Alles tun um das erste Spiel zu gewinnen, um im zweiten Spieler auf verschiedenen Positionen austesten zu können.

Wie üblich beim Baseball war das Gastteam zuerst am Schlag und die Enten legten gleich vor. Eine Kombination aus guten Schlägen und aggressivem Baserunning führte zu einer 3-0 Führung im ersten Inning. Das hatte die Münchner scheinbar aufgeweckt, die im zweiten Durchgang die Mallards spätestens an der dritten Base stoppten und ihrerseits den ersten Punkt machten. Und nachsetzten, es wurde eng, Zwischenstand nach drei Innings: Vier zu Drei für Erding.

Aufgeschreckt wollten sich die Stockenten den Sieg jetzt aber nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Was folgte, war ein offensiver Leckerbissen über zwei Akte. Über zwei Innings verteilt wurden dreizehn Bases gestohlen, es hagelte neun Hits, unter anderem ein Triple durch Jürgen Schulz und zehn Mal wurde gepunktet.

Der Sieg war Erding nicht mehr zu nehmen, daran änderten auch die beiden Runs der Münchner nichts mehr. Die drei letzten Outs holte sich dann Pitcher Jürgen Schulz, der das ganze Spiel über eine grundsolide Leistung gezeigt hatte, stilecht per Strikeout und sicherte so den ersten Sieg der Herbstrunde mit einem Spielstand von 14-5.

Spielverlauf Spiel 1:
1 2 3 4 5 Runs Hits Errors
Erding Mallards 3 0 1 5 5 14 14 3
München Caribes 3 0 1 2 0 2 5 4 6

Der Trainer Jeff Settles lobte:
„Gleich das erste Spiel hat gezeigt, was in uns steckt!. Jürgen Schulz hat als Pitcher sauber gearbeitet und die Defense war zur Stelle, wenn sie gebraucht wurde. Von der starken Offensive ganz zu schweigen.“

Spiel 2 startete ähnlich vielversprechend. Mit vier Runs, unter anderem nach einem Home Steal durch Tom Wirth, schufen sich die Gäste ein gute Basis. Leider konnte die Defense daran nicht anknüpfen und musste einige Runs zulassen, während die Offense mit dem zweiten Pitcher der Caribes nicht klar kam. Es machte sich bemerkbar, dass man hier mehr auf das gewinnen von Erfahrung aus war als auf den Sieg. Das war für die restlichen Spieler auf der Bank aber völlig in Ordnung, sie feuerten ihre Teamkollegen lautstark an. Die zeigten, auch auf ungewohnten Positionen, was in ihnen steckt. Caro Wendik war als Short Stop überzeugend. Benjamin Bellstedt hatte einen grandiosen Fang im Center Field. Fabian Sedlmeier einen eben solchen im Left Field, bei seinem ersten Spiel überhaupt und Moritz Settles, der für Benjamin Settles als Pitcher übernahm, sorgte für das letzte Out. Am Ende, durch Zeitbegrenzung, hieß es dennoch: 7-14.

Spielverlauf Spiel 2:
1 2 3 4 Runs Hits Errors
Erding Mallards 4 0 1 2 7 6 4
München Caribes 3 4 5 5 X 14 9 0

Trotz der Niederlage fand Coach Settles auch für Spiel 2 versöhnliche Worte:
„Wenn man bedenkt, wie wir uns in Spiel 2 aufstellten, war das ganz in Ordnung. Zwar erlaubte sich die Defense zu viele Fehler und die Offense kam nicht ins Rollen, aber das Potential ist da und alle haben mit voller Energie gespielt, sich nie hängen lassen!“

Alles in allem ist der Coach also zufrieden mit seinem Team, blickt zuversichtlich auf die restlichen Spiele der Herbstrunde.
„Ich denke, die Mallards können sich leicht mit jedem Team der Liga messen. Wir werden uns über die gesamte Herbstrunde hinweg weiter verbessern und sollten auf alle Fälle in der Lage sein, weitere Spiele zu gewinnen!“

Schon nächstes Wochenende wird sich zeigen, ob die Erdinger an diesen Einstandserfolg anknüpfen können, wenn sie im heimischen Ballpark an der Taufkirchner Straße die Garching Atomics zum „Vorstadtderby“ empfangen. Und das im doppelten Sinn: Samstag spielen die Schülerteams gegeneinander, Sonntag die Großen. Spielbeginn jeweils um 13 Uhr! Mehr Infos auf unserer Facebook-Seite oder Homepage.

Fotos: Arno Michaels
Durchgehend eine solide und souveräne Leistung zeigte Jürgen Schulz, der sieben Strike Outs verbuchen konnte, mehr als zwei Innings also praktisch alleine beendete!

Durchgehend eine solide und souveräne Leistung zeigte Jürgen Schulz, der sieben Strike Outs verbuchen konnte, mehr als zwei Innings also praktisch alleine beendete!

Zwar konnte die Erdinger keinen Steal verhindern, selbst waren sie aber auch sehr erfolgreich: 29 Mal errannten sie sich eine weitere Base.

Zwar konnte die Erdinger keinen Steal verhindern, selbst waren sie aber auch sehr erfolgreich: 29 Mal errannten sie sich eine weitere Base.