Sieger der Herzen – Erding Mallards erweitern ihren Bekanntheitsgrad

Endlich war der Tag der Tage gekommen, worauf alle Erdinger Tossballer das ganze Jahr hinfieberten: Die Bayerischen Meisterschaften in Landsberg am Lech. In einem Megaevent mit über 10 Stunden Dauer wurden in 48 Spielen aus den 10 besten Tossballmannschaften in ganz Bayern der Sieger ermittelt.

In freudiger Erwartung reisten die Erding Mallards ins knapp 1,5 Stunden entfernte Landsberg. Am Vormittag standen 4 Vorrundenspiele an, bevor es dann ans Eingemachte ging und man sich langsam Richtung Finale vortastete.

Das erste Spiel war schon an Spannung kaum zu überbieten, aber die Stockenten zeigten Courage und gingen gegen die Atomics aus Garching mit 14:13 als Sieger vom Platz.

Nächstes Opfer der Erdinger waren leider die netten Gastgeber, die mit 15:7 aus dem eigenen Stadion gefegt wurden.

Einmal in Fahrt gekommen überrollten die Mallards die Disciples aus Haar mit 17:4.

Jetzt wuchs die Mannschaft von Spielzug zu Spielzug immer besser zusammen und auch die Neuzugänge der Erdinger konnten ihre ersten Punkte erzielen.

Abschluß der Vorrunde war die Begegnung gegen den mehrfachen deutschen Meister in verschiedenen Altersklassen – die  Regensburg Legionäre. Hier entwickelte sich ein meisterwürdiges Match auf Augenhöhe – das Stadion tobte und beide Mannschaften wurden von ihren zahlreich mitgereisten Fans angefeuert. Über die Spielstände 0:0 / 1:1 und 3:3 war über lange Zeit kein Sieger in Sicht. Die Mallards wankten, aber sie fielen nicht. Im entscheidenden Inning wurden die letzten Kraftreserven mobilisiert und dieser jungen Erdinger Mannschaft gelang es einen Meilenstein in ihrer 20jährigen Vereinsgeschichte zu setzen: einen Sieg gegen die Baseballhochburg Regensburg. Über diesen denkbar knappen 4:3 Erfolg wird man noch in Jahren in Erding sprechen.

Als Belohnung von 4 Siegen in 4 Vorrundenspielen erreichte man als Gruppensieger das Halbfinale. Doch hier musste das Team aus Erding den vielen Spielen, der nachlassenden Kraft und einem furios aufspielendem Gegner – den Grünwald Jesters – Tribut zollen und lag nach zwei Innings mit 0:11 im Hintertreffen. Doch gelang es dem Headcoach Chris Hofstetter und seinem erst 13jährigen Basecoach Michael Schirmer die Mannschaft wieder aufzurichten und es wurde ein Run nach dem anderen erzielt. Bis auf 11:13 konnte man den Abstand verkürzen, doch unserem letzten Schlagmann – der erst 7jährige Kilian Rebhan – war es nicht vergönnt den verdienten Ausgleich zu schaffen und man verlor das erste Spiel des Tages mehr als unglücklich. Mit Tränen in aller Augen wollte kein Erdinger es wahrhaben – man  hatte das angepeilte Finale der bayerischen Meisterschaft um zwei Wimpernschläge verpasst.

Im kleinen Finale um Platz 3 ging es erneut gegen den bereits geschlagenen Gegner aus der Vorrunde – den Garching Atomics. Hier wurden noch einmal der Teamgeist beschworen und alle Spieler auf das anstehende Match eingestimmt. Ob es aber an der tiefstehenden Sonne , den zu viel vertilgten Schnitzelsemmeln oder was Anderem lag, kann nicht eindeutig geklärt werden. Die Luft war jedenfalls raus, der Akku leer und so mußte man sich denkbar knapp erneut mit 11:13 geschlagen geben – das bedeutete gleichzeitig keinen Platz auf dem Stockerl und nur Platz 4 nach 10-stündigem Einsatz.

Coach Chris Hofstetter:
Wir hatten die Hand am Pokal und hatten nicht mehr die Kraft zuzupacken!

So gab es für unsere Truppe bei der abschließenden Siegerehrung tosenden Beifall und mehr Applaus als für den neuen bayerischen Meister aus Füssen, den wir natürlich zu den Sieg gratulieren.

Mit dem Titel „Sieger der Herzen“ und einem beeindruckendem 4. Platz in ganz Bayern wurde noch bis tief in die Nacht gefeiert.

Großen Verdienst an diesem sportlichem Erfolg hat Melanie Benglan, die mit ihrem Trainerteam um Benedikt Dangl, Moritz Christ und Markus Habeck die Mallards die ganze Freiluftsaison über optimal einstellte und bestens trainierte.

Veröffentlicht in Schüler Tossball, Teams