Die Geschichte der Mallards

Hier könnt Ihr die Geschichte der Mallards verfolgen, von der Gründung bis zum heutigen Jahr. Leider ist die Geschichte noch etwas unvollständig, da noch einige Angaben fehlen. Es ist sehr schwer, rückwirkend alles zu dokumentieren. Wenn jemand noch Ereignisse von den Mallards wüsste, darf er sie gerne an den Webmaster senden.

Wir freuen uns über jeden Gedanken, egal ob lustig oder wie auch immer.

 

1995

dor-malSommerferien in Dorfen. Markus Dützka zog nach Dorfen. Spielte früher in Haar. Sah hinter dem Gymnasium einige Leute Baseball spielen. Kam auf sie zu und fragte ob sie nicht Lust hätten richtig Baseball zu spielen. Nach einigen Trainingseinheiten von Marcus Dützka (ohne Trainerschein) haben alle beschlossen einen Verein zu gründen. Ein Name wurde auch gleich gefunden: Mallards = Stockenten. Und so kam es, dass im Jugendzentrum der Baseballverein “Dorfen Mallards” ins Leben gerufen wurde.

Zum Training: Wir haben alles vom Buch aus selbst versucht umzusetzen. Die Spiele waren das Training. So lernten wir die ersten Jahre.

 

1996

Beitritt zum BBSV (Bayerischer Base-und Softball Verband), die Herrenmannschaft nimmt am Spielbetrieb teil. Das Herrenteam konnte nicht recht Fuß fassen und verlor alle ihrer Spiele. Platz 8 der Bezirksliga Gruppe Süd. Die Platzsuche beginnt, Dorfen hat im Moment keine geeignete Fläche und so trainieren sie auf einem kleinen Bolzplatz in Oberdorfen. Alles Spiele sind Auswärtsspiele. Trotz allen Niederlagen haben wir immer gefeiert.

 

1997

Marcus Dützka legte seine Ämter aus privaten Gründen nieder und übergab an Sven Bornhagen. Eduard Rimpfl trainierte von nun an das Herrenteam. Ein schweres Unterfangen, da einige Spieler das studieren anfingen und den Verein leider verlassen mussten Zwecks Studiumsplatz. Zu wenige Spieler zwangen Eduard Rimpfl also einige Spiele abzusagen. Platz 10 der Bezirksliga Gruppe Süd. Sven Bornhagen und Maximilian Streibl haben ein Nachwuchsteam ins Leben gerufen die anfangs nur Freundschaftsspiele bestritt. Von 6 Spielen gewannen die kleinen Mallards 2.

 

1998

Neue Saison mit neuen Mitgliedern für das Herrentam. Das miteinander klappte noch nicht richtig und so kam es zu Platz 8 der Bezirksliga Gruppe Süd. Höchste Heimniederlage mit 30 zu 0 gegen die Freising Grizzlies. In den Augen der Gegener waren die Mallards nur eine Spaßtruppe/Punktelieferant. Trotz allem hielten wir zusammen und hatten riesen Spaß, oft mehr als der Gegner trotz Sieg. Das Jugendteam nahm den Spielbetrieb in der Landesliga auf, und schlugen sich tapfer. Am Ende belegten sie Platz 6.

 

1999

Später Sommer 1999: Dorfen, Taufkirchen…keiner hat eine Heimat für die Stockenten, so kam es das wir in Sankt Wolfgang einen alten Fußballplatz bekommen haben. Endlich konnten wir unsere Heimspiele auch bei “uns” austragen. Sportlich: Sven Bornhagen verstärkt das Herrentraining und zusammen mit Eduard Rimpfl konnte das Training stark verbessert werden. Am Ende belegten die Mallards Platz 5 der Bezirksliga Gruppe Süd. Die erste Teilnahme auch im Bayernpokal, aber leider auch gleich das aus in der 1. Runde, der Gegner war einfach zu stark. Da für den “heimischen” Spielbetrieb auch Scorer (Punktezähler oder besser Spielverlaufaufschreiber) und Umpire (Schiedsrichter) benötigt werden, besuchten Kilian Weilnhammer, Stefan Waxenberger und Sven Bornhagen einen Scorerkurs. 1999 hielten die jungen Mallards mit Platz 4 der Landesliga sehr gut mit.

 

2000

Mit dem neuen Zeitalter kamen auch zwei Amerikaner zu den Mallards. Jeff Settles und Casey Langford waren ein Glücksgriff für das Team. Beide übernahmen das Training und schon beim ersten Freundschaftsspiel gegen die Dachau Firetigers konnte man den Erfolg sehen. Jeff Settles brachte neue Trainingsformen, Casey Langford konzentrierte sich auf die Pitcher/Catcher Leistung des Teams. In der Saison zeigte man sich auf Platz 4 der Bezirksliga Süd. Auch eine Teilnahme am Bezirksliga Pokal brachte den verdienten 3 Platz und im Bayernpokal kam man leider nicht über das erste Spiel hinaus. Das Jugendteam belegte Platz 3 der Landesliga. Alles in allem das bis dahin beste was jemals erreicht werden konnte.

 

2001

Endlich hatte man auch einen Hallenplatz und so konnte man sich schon im Winter auf die neue Saison vorbereiten. Hatte man doch in den letzten Jahren immer den Saisonstart “verpennt” da technisch und konditionell nichts im Winter getan werden konnte. Neue Mitglieder kamen und fast hätten wir ein zweites Team für die Bezirksliga melden können, haben uns aber dagegen entschieden und peilten Platz 3 in der Liga an. Am ende hielten wir auch diesen in Händen. Die senstion wäre fast erreicht worden, Platz 2 war greifbar, aber gegen den direkten Tabellennachbarn aus Haar verlor man klar. Wir waren knapp an den Playoffs. Beim Bezirksliga Pokal haben wir den sensationellen 2 Platz erreicht. Es wurde sehr lange gefeiert. Im Bayernpokal kam man erstmals in die zweite Runde. Das Training im Winter hat Früchte getragen, das war klar. Auch das Jugendteam um Sven Bornhagen und Maximilian Streibl gelang endlich der große Wurf – Platz 1 der Landesliga. Die Jungs sind aus der Jugend nun “rausgewachsen” und werden 2002 als Juniorenteam die Fahne der Mallards hoch halten. Das gesamte Team der Stockenten suchte auch beim ersten internationalen Hallenturnier in Going seine Chance. Am Ende belegten sie Platz 11 und 13 von insgesamt 30 Teams aus ganz Europa. Die späteren Juniorenspieler spielten zusammen mit fast allen Herrenspieler in gemischten Teams um die Punkte.

 

2002

sollte alles anders werden. Der Playoffplatz wurde klar in Angriff genommen und nur um Haaresbreite verfehlt. Am Ende war es Platz 3 der Bezirksliga Süd. Das neue Juniorenteam hatte ebenfalls keine Chance und belegte am Ende Platz 7 der Juniorenliga. So lag das Augenmerk des Teams auf dem Ligapokal. Platz 2 am Ende gab einen versöhnlichen Saisonabschluss bei den Mallards.

 

2003

Logo der MallardsNach der sportlichen Verbesserung der letzten Jahre wollten die Mallards nun auch endlich ihren eigenen Platz. So kam es, das erste Gespräche mit der Stadt Erding aufgenommen wurden. Diese Stadt bot den Heimatlosen eine sportliche Zukunft die es in Dorfen und Umgebung leider nicht gab. Zu groß war König Fußball oder eben Eishockey der hier in den Regionen herrscht. Sportlich belegten die Herren wieder Platz 3 hinter einem Playoffplatz, auch im Bezirksligapokal holten sie nur den 3.Platz. Die Teilnahme beim Bayernpokal wurde in diesem Jahr mit dem Achtelfinale gekrönt. Einzig die Junioren konnten sich stark verbessern und wurden guter 4 der Juniorenliga. Auch hier wurde das Team nach der Saison altersbedingt ins Herrenteam hochgezogen. Nun bereitete man sich auf die Saison 2004 vor, in der man endlich nach dem Meistertitel greifen wollte.

 

2004

Um das Team weiter verbessern zu können besuchten Jeff Settles und Sven Bornhagen in den Wintermonaten die Trainerschule, was sich als gute Entscheidung heraus stellte. Am Ende hielt man den 2 Platz der Bezirksliga in Händen. Mit diesem Glücksgefühl ging man nach 9 Jahren das erste mal in die Playoffs um den Aufstieg in die Landesliga. Doch zum ersehnten Aufstieg reichte es leider nicht, und so verlor man unglücklich dieses erste Playoffspiel gegen die Laufer Wölfe. Diese wurden später Bezirksliga Meister, und sind in die Landesliga aufgestiegen. 2004 wurde auch wieder eine Nachwuchsmannschaft neu gestaltet. Die Mallards luden zu einem Schnuppertag in Erding ein, und so kamen knapp 70 Kinder die Interesse an Baseball hatten. Wieder ein Grund mehr das die Mallards in Erding “heimisch” werde sollten. In diesem Jahr wurde aus Dorfen Mallards der neue Verein Erding Mallards, da auch die Stadt in ihren Verhandlungen darauf Wert legte, schließlich wolle sie nur “Erdinger” Vereine unterstützen. Nicole Schley verstärkte das Scorerteam mit dem besuch des Lehrgangs.

 

2005

war die Vorgabe klar. Beim 10-jährigen Jubiläum sollte die Meisterschaft und die Playoffs geschafft werden. Dafür besuchten auch Jeff Settles und Sven Bornhagen wieder die Trainerschule. Stefan Gentschew wollte sich weiterbilden und besuchte zusammen mit Peter Rauscher die Schiedsrichterschule. Einzig die Sache mit dem Platz wollte nicht weiter gehen. Die Bürokratie ging nur schleppend voran, ständig galt es neue Hürden zu nehmen. Sportlich gelang aber endlich der große Wurf. Mit 14 Siegen in 14 Spielen holte man sich Platz 1 und somit den Meistertitel der Bezirksliga Gruppe Süd. Auch im Bayernpokal spielte man sich durch die Runden und stand auch gegen die Laufer Wölfe vor dem Einzug ins Viertelfinale. Da hier noch eine Rechnung vom Vorjahr offen war ging es heiß her und blieb spannend bis zum Schluß. Im 11 Inning (normal geht’s über 9 Innings) stand es 10 zu 10. Wir hatten schon 2 Outs und nur einen Läufer auf Base. Stefan Gentschew ging zum Schlag und versuchte den Ball weit zuschlagen. Auch er machte es spannend und stand dem Pitcher mit einen Count von 3 Balls und 2 Strikes gegenüber. Der nächste Ball würde also entscheiden ob es wieder ein extra Inning geben würde oder ob die Mallards die ins Viertelfinale einziehen könnten. Alle haben die Krise und da schlägt Stefan Gentschew einen Basehit ins lange Rightfield und Läufer Langford Casy läuft den Punkt nach hause. Die Mallards gewinnen dieses Spiel und spielen zum ersten mal gegen einen Bundesligisten, die Gauting Indians. Auch der Nachwuchs hatte die neuformatierte Landkreisliga gewonnen. Am Ende Platz 1. Was für ein Jahr…

 

2006

Das alte Spielfeld in St Wolfgang.

Das alte Spielfeld in St Wolfgang.

Nun galt es die Klasse zu halten und es kam noch besser. Die Mallards wurden dritter hinter den beiden mächtigen Clubs aus Freising und Haar und somit bester Aufsteiger der Landesliga. Der Nachwuchs wurde wieder Meister und belegte den 1.Platz der Schüler Runde. Auch hier wurde am Ende altersbedingt die Gruppe in Schüler und Jugendteam geteilt und man hofft an alte Erfolge anknüpfen zu können. Der Platzbau geht weiter schleppend vorran. Stefan Gentschew macht die Umpire B Ausbildung.

 

2007

logo_center_300Wolfgang Rudolph wird zum 2. Vorstand gewählt. Gleichzeitig werden die Aufgaben neu verteilt und mehrere neue Funktionäre gewonnen. Zum ersten Mal machen die Mallards beim Kinderflohmarkt mit und locken viele Besucher zum Schlagtunnel am Grünen Markt an. Wir erhalten vom BBSV eine Auszeichnung für unsere Nachwuchsarbeit. Ein Jugendteam wird gegründet, das Schüler-Livepitchteam gibt es weiterhin auch. Desweiteren geht ein Tossballteam an den Start. Ca. 30 Mitglieder fahren mit einem gelben US-Schulbus zur Stadioneinweihung nach Deggendorf, viele machen dort große Augen als das Gefährt ankommt. Im Mai stellen wir den Schlagtunnel wieder auf, diesmal bei der Leistungsschau am Eisstadion. Wir sind auch zum ersten Mal bei der Aktion Ferienspaß dabei. Der Internetauftritt wird modernisiert und die jetzige Adresse www.erding-mallards.de geht Online. Die Nachwuchsteams werden von der Lufthansa gesponsert. Ein Besuch am Flughafen kommt bei den Kids sehr gut an. Wir organisieren ein eigenes Hallenturnier in Altenerding: fünf Jugendteams spielen um den “Tapes & More Cup”, die Baldham Boars gewinnen vor den Mallards. Das Herrenteam spielt um den Klassenerhalt in der Landesliga. Da es keinen geeigneten Platz in Erding gibt, werden alle Heimspiele in Landshut ausgetragen. Headcoach Jeff Settles zieht nach England um und Sven Bornhagen übernimmt seine Position. Die Saison läuft gut und ein Aufstieg in die Bayernliga scheint möglich. Zu den letzten und entscheidenden zwei Spielen sind viele Spieler verhindert und die Spiele müssen kampflos abgegeben werden und der Aufstieg ist damit dahin.

 

2008

Mit 6 Teams ist der Mallards-Kader so groß wie nie. Eine zweite Herrenmannschaft wird in der Bezirksliga gemeldet unter der Leitung von Sven Bornhagen. Das Landesligateam kann nicht mehr in Landshut spielen, sondern bestreitet alle Spiele auswärts. Dazu kommen Jugend, Schüler Livepitch, Schüler Tossball und Kinder Teeball. Beim Kinderflohmarkt ist es kalt und regnerisch, aber trotzdem kommen viele um zu schlagen, der Tunnel steht ab diesem Jahr am Friedrich-Fischer-Platz. Wir machen beim Ramadama mit und säubern mit ca. 30 Leuten das Gebiet um das Sepp-Brenninger-Stadion. Fünf Tage lang stellen wir unseren Schlagtunnel an der Therme Erding auf. Das Schüler-Livepitchteam qualifiziert sich für die Meisterrunde und später für die Bayerischen Meisterschaften und werden Vizemeister. In der 3. Runde wird sogar ein zweites Livepitch-Team gemeldet. Die Berglern Bobcats lösen sich auf, etliche Spieler und Coaches werden bei uns Mitglied. Am 17. Juni wird so Geschichte geschrieben: die Stadt Erding stellt ca. 20.000 m² Fläche nordöstlich vom Sportpark Schollbach zur Verfügung, worauf wir unseren Ballpark errichten dürfen. Das Landesligateam beendet die Saison an 7. Stelle von 8, verbleibt aber in der Landesliga. Das Bezirksligateam wird 6. von 7. Der 2. “Tapes & More Cup” geht an die Allershausen Fireballs.

 

2009

Die Mallards-Jugend gewinnt den Turnier “Hallertau Challenge”. Die Livepitcher werden mit einem Mannschaftspreis bei der Sportlerehrung der Stadt Erding geehrt. 6 neue D-Umpire und 2 Scorer werden ausgebildet. Edi Rimpfl und Wolfgang Kalb übernehmen das 1. Herrenteam, Phill Handy und Wolfgang Rudolph kümmern sich um das 2. Team. Das Jugendteam wird von Werner Altthaler übernommen. Sven Bornhagen trainiert das Schüler-Livepitch-Team und Annette Cole und Margit Altthaler das Teeball-Team. Ein Barbecue-Turnier findet im Mai statt. Ein Programm mit Verkauf von Infield-Parzellen beginnt und wird im Laufe der nächsten Jahre ca. 4.000 € einbringen. In der 3. Runde wird ein Juniorenteam angemeldet. Max Greim nimmt am Jugend-Landespokalturnier für Bayern teil, Tobias Triflinger bei den Little League District Championships für Schüler. Am Schollbach werden die ersten Erdarbeiten abgeschlossen (Weg, Containerstellplatz und Erdwall) und der Backstop errichtet. In der Landesliga werden wir 4. von 6, in der Bezirksliga 4. von 7.

 

2010

Florian Bellstedt wird neuer 1. Vorstand, Phill Handy 2. Vorstand und Wolfgang Rudolph Kassierer. Das Teeball-Team wird aufgelöst und die Spieler wandern in die Tossball-Mannschaft. Die meisten Live-Pitcher spielen im Jugendteam, es wird keine Livepitchmannschaft mehr gemeldet. Die Landesliga-Herren werden vom Pitcher Jens Heinrich entscheidend verstärkt und liegen in der ganzen Saison weit oben in der Tabelle. Es reicht am Ende für einen 2. Platz. Sie spielen zuerst alle Auswärtsspiele und ab August die Heimspiele im neuen Stadion am Schollbach. Die 2. Mannschaft wird nun von Phill Handy und Wolfgang Rudolph gemanaged. Trotz verbesserter Leistung reicht es nur für Platz 5 wegen besonders starker Gegner. Der Platzbau geht in die heiße Phase. In unzähligen Arbeitsstunden, besonders von Phill Handy, Sepp Eisenreich und Sven Bornhagen, wird das Feld fertiggestellt, die Dugouts gebaut und die Materialcontainer aufgestellt. Ab August kann darauf gespielt werden und das Behelfsfeld am Sepp-Brenninger-Stadion aufgegeben werden.

 

2011

Am 4. Juni wird der Mallards Ballpark feierlich eingeweiht. Zu den Ehrengästen zählen 1. Bürgermeister Max Gotz, BBSV-Präsident Jochen Bender, Kaplan Hans-Joachim Brennecke und Pfarrer Daniel Tenberg. Nun sind wir offiziell am Schollbach zuhause. Im Spielbetrieb machen wir wie 2010 mit zwei Herrenmannschaften, Jugend und Tossball weiter. Wie in den letzen Jahren sind wir am Kinderflohmarkt und der Aktion Ferienspaß dabei. Im September tragen wir die Bayerischen Meisterschaften für die Bezirksliga aus. Die 1. Mannschaft wird 4. von 6, die 2. Mannschaft belegt Platz 5 von 6. Beim Weihnachtsfest sammeln wir über 500 € Spenden für Kathi Heilmeier.

 

2012

Gerald Vogel löst Wolfgang Triflinger als Kassierer ab. Das Jahr beginnt nun traditionell mit der Kinderflohmarkt. Die Tossballmanschaft erhielt die Mannschafts-Bronzeplakette der Stadt Erding bei der Sportlerehrung. Julia und Tobias Triflinger erhielten Goldmedaillen. Der Platz wird weiter ausgebaut. Das erste Herrenteam gewinnt die Landesliga nach einem 1:1 Doppelheader gegen die Haar Disciples und spielt gegen Gröbenzell Bandits um die Landesligameisterschaft, verliert das Spiel aber mit 7:17. Ein Aufstieg in die Bayernliga war möglich, aber die Mallards entschied sich nicht aufzusteigen. Mehrere Spieler verlassen am Ende der Saison die Mannschaft. Die zweite Mannschaft belegen den dritten Platz in der Bezirksliga. Die Livepitcher gewinnen ein von zehn Spielen, die Tossballer 12 von 22 Spielen. Im Oktober gibt es in Erding einen Neustart der All-Star-Games.

Fortsetzung folgt…